× Logo Mobil

Berichte Ukraine

Bericht 671 bis 680 von 1141

Putins Kontaktmann in Kiew

Fernsehen
ZiB2
Seit drei Jahren herrscht nun bereits Krieg in der Ostukraine und ein Frieden ist weiter nicht in Sicht. Während entlang der Frontlinie ein Stellungskrieg tobt, herrscht politischer Stillstand bei den Friedensverhandlungen in Minsk. Erfolge gibt es bei humanitären Fragen, vor allem beim Austausch von Gefangenen; dabei spielt der Ukrainer Viktor Medwedschuk eine wichtige Rolle im Hintergrund; er hat ganz besondere, familiäre Beziehungen zu Wladmir Putin

Ruslana zu Song Contest und Maidan

Fernsehen
ZiB24
Am 13. Mai, in etwas mehr als einer Woche also, findet in Kiew das Finale des Eurovision Song Contests statt. Überschattet waren die Vorbereitungen von vielen Pannen, Personal-Querelen und dem Krieg mit Russland, das zum ersten Mal an einem Song Contest nicht teilnimmt, weil seine Kandidatin keine Einreisegenehmigung in die Ukraine erhielt. Von Kiew ist der Kriegsschauplatz im Osten 800 Kilometer entfernt; die Ukraine will sich daher Europa als ein Land präsentieren, das trotz Krieg auf Weltoffenheit, Reformen und Erneuerung setzt. Der Reformweg ist jedoch äußerst steinig und mit der politischen Elite sind auch Aushängeschilder wie die Sängerin Ruslana unzufrieden, die 2004 den Song Contest gewann und die Maidan-Bewegung vor drei Jahren aktiv unterstützt hat:

Der Song Contest und Ruslana

Radio
MiJ
Am 13. Mai, in etwas mehr als einer Woche also, findet in Kiew das Finale des Eurovision Song Contests statt. Überschattet waren die Vorbereitungen von vielen Pannen, Personal-Querelen und dem Krieg mit Russland, das zum ersten Mal an einem Song Contest nicht teilnimmt, weil seine Kandidatin keine Einreisegenehmigung in die Ukraine erhielt. Von Kiew ist der Kriegsschauplatz im Osten 800 Kilometer entfernt; die Ukraine will sich daher Europa als ein Land präsentieren, das trotz Krieg auf Weltoffenheit, Reformen und Erneuerung setzt. Der Reformweg

Reportage aus der prorussischen Rebellenhochburg Lugansk

Fernsehen
ZiB1
Lugansk ist eine prorussische Rebellenhochburg ganz im Osten der Ukraine. Am Höhepunkt des Krieges vor drei Jahren glich Lugansk einer Geisterstadt, nun leben dort wieder 440.000 Einwohner, fast so viele wie vor dem Krieg. Groß sind nach wie vor die Kriegsschäden, groß sind die sozialen und wirtschaftlichen Probleme; verschwunden sind russische Waren und der Rubel ist alleiniges Zahlungsmittel, denn ohne Hilfe aus Moskau, könnten die prorussischen Rebellen nicht überleben:

Reportage aus Lugansk

Radio
MiJ
Lugansk ist die zweite prorussische Rebellenhochburg ganz im Osten der Ukraine. Die Stadt liegt keine 40 Kilometer von der russischen Grenze entfernt; erreichbar ist sie von ukrainisch kontrolliertem Territorium aus nur über eine schwer beschädigte Fußgängerbrücke, die etwa 10 Kilometer von Lugansk entfernt ist. Lugansk und der gleichnamige Bezirk zählten bereits vor dem Krieg zu den unterentwickelten Regionen der Ukraine. Der Krieg und die der seit Monaten tobende Handelskrieg mit Kiew haben die Stadt und das umliegende Rebellen-Gebiet massiv getroffen, das nun völlig von russischer Hilfe abhängt. In Lugansk war in dieser Woche unser Korrespondent Christian Wehrschütz; hier sein Bericht:

Russland sagt Teilnahme an ESC ab

Radio
Ö1Ö2Ö3 NR
Russland hat seine Teilnahme am Song Contest in Kiew abgesagt und wird ihn auch nicht im Fernsehen nicht übertragen, weil seine Kandidatin von der Ukraine mit einem Einreiseverbot belegt ist. Grund dafür ist ihr Auftritt auf der annektierten Halbinsel Krim. Trotzdem laufen die Vorbereitungen in Kiew auf Hochtouren, berichtet aus Kiew Christian Wehrschütz

Russland hat gestern seine Teilnahme am Song Contest in Kiew abgesagt und wird ihn auch nicht im Fernsehen nicht übertragen, weil seine Kandidatin mit einem Einreiseverbot belegt ist; sie trat 2015 auf der Krim auf und reiste über Moskau ein. Die Ukraine

Radio
FJ7
Russland hat gestern seine Teilnahme am Song Contest in Kiew abgesagt und wird ihn auch nicht im Fernsehen nicht übertragen, weil seine Kandidatin mit einem Einreiseverbot belegt ist; sie trat 2015 auf der Krim auf und reiste über Moskau ein. Die Ukraine und der Westen sehen die Krim als von Russland besetztes Territorium.

ECS in Kiew ohne Russland

Fernsehen
ZiB24
Russland hat heute seine Teilnahme am Song Contest in Kiew abgesagt und wird ihn auch nicht im Fernsehen nicht übertragen, weil seine Kandidatin mit einem Einreiseverbot belegt ist; sie trat 2015 auf der Krim auf und reiste über Moskau ein. Die Ukraine und der Westen sehen die Krim als von Russland besetztes Territorium. Die Absage Russlands erfolgte weniger als einem Monat vor Beginn des Eurovision Song Contests. Gab es zu Beginn der Vorbereitungen berechtigte Zweifel, ob die Ukraine diese Großveranstaltung durchführen könnte, so läuft dank des Einsatzes eines erfahrenen internationalen Teams alles weitgehend nach Plan. Allein an den Aufbauarbeiten im Austragungsort arbeiten mehr als 800 Personen; ein Großaufgebot als Polizei und Nationalgarde wird die Sicherheit der Teilnehmer und Fans gewährleisten.

Krise um Agrokor erschüttert Kroatien

Fernsehen
ZiB1
In Kroatien erschüttert die Krise des Nahrungsmittelkonzerns Agrokor Wirtschaft und Politik. Der mit Abstand größte Konzern des Landes hat etwa sechs Milliarden Euro Schulden, mehr als drei Milliarden bei Banken. Zu den Gläubigern zählen auch zwei Banken aus Österreich, Hauptkreditgeber sind aber zwei russische Banken

Kurs Moskau statt Kiew in Donezk

Fernsehen
ZiB24
Der Krieg in der Ostukraine dauert nun schon fast drei Jahre. Während ein Friede nicht in Sicht ist, wird der Einfluss Kiews auf die prorussischen Rebellen-Gebiete von Donezk und Lugansk immer geringer. Verloren haben Kiew und ukrainische Unternehmer nun auch noch ihre Kontrolle über die Betriebe, die in diesen Gebieten noch arbeiten und bisher ihre Steuern nach Kiew abgeliefert haben. Denn Donezk und Lugansk nahmen eine wochenlange Blockade der Transportwege durch ukrainische Veteranen und Nationalisten zum Anlass, um die Firmen unter sogenannte Zwangsverwaltung zu stellen. Kiew beseitigte zwar die Blockade der Eisenbahnlinien, antworte

Bericht 671 bis 680 von 1141

Facebook Facebook