Ukraine und der angebliche Staatsstreich

Ukraine / Fernsehen / ZiB1 / 2021-11-27 19:30

Einleitung

In der Ukraine hat Präsident Volodimir Selenskij vor einem möglichen Staatsstreich mit Hilfe aus Russland gewarnt. Bei einer Pressekonferenz in Kiew nannte Selenskij auch ein Datum, und zwar den ersten oder zweiten Dezember. In den Plan involviert sein soll der reichste Oligarch des Landes, Rinat Achmetow; er hat Selenskijs Anschuldigungen mit Empörung zurückgewiesen.

Detail

In der Ukraine hat Präsident Volodimir Selenskij vor einem möglichen Staatsstreich mit Hilfe aus Russland gewarnt. Bei einer Pressekonferenz in Kiew nannte Selenskij auch ein Datum, und zwar den ersten oder zweiten Dezember. In den Plan involviert sein soll der reichste Oligarch des Landes, Rinat Achmetow; er hat Selenskijs Anschuldigungen mit Empörung zurückgewiesen.

Berichtsinsert: Christian Wehrschütz aus Kiew

Insert1: Rinat Achmetow, Reichster Oligarch der Ukraine

Insert2: Vasil Filiptschuk, Politologe in Kiew

Aufsager: Christian Wehrschütz aus der Ukraine

Gesamtlänge: 1’33

Politisch ist die Ukraine ein instabiles Land; seid ihrer Unabhängigkeit vor 30 Jahren hat sie 20 Regierungen verschlissen; doch abgesehen von der Maidan-Bewegung vor sieben Jahren, die zum Sturz von Viktor Janukowitsch führte, erfolgten alle Machtwechsel friedlich durch Wahlen. Die Aussage von Präsident Volodimir Selenskij, für Anfang Dezember sei ein Staatsstreich geplant, ist daher mit großer Vorsicht zu genießen, zumal Selenskij keinerlei Belege für seine Behauptung vorlegte. Der vom Präsidenten in dem Zusammenhang genannte reichste Ukrainer, Rinat Achmetow, wies die Anschuldigung zurück:

“Die von Volodimir Selenskij veröffentlichten Informationen über Versuche, mich in eine Art Putsch zu verwickeln, sind eine absolute Lüge. Ich bin empört über die Verbreitung dieser Lüge, egal was die Motive des Präsidenten sind.“

Massive Kritik an Selenskijs Auftritt äußern Politologen in Kiew:

3'35'8 - Kommentar zu Selenskij - 4'19'1

"Gäbe es wirkliche Versuche für einen Staatsstreich, so ist die einzige Weise, wie sich ein Staatschef verhalten soll, dass er alle Informationen an Polizei und Justiz weiterleitet. Selenskijs Vorgangsweise ist lächerlich und unseriös."

Beträchtlichen Schaden hat Selenskij der Ukraine aber auf jeden Fall zugefügt.

Aufsager:

Wer investiert in einem Land, dessen Präsident vor einem Staatsstreich warnt; und sollte er nicht stattfinden, so stellte sich die Frage nach der Seriosität der politischen Führung der Ukraine.