Ukraine ruft Krim in Erinnerung

Ukraine / Fernsehen / ZiB1 / 2021-08-23 19:30

Einleitung

Vor mehr als sieben Jahren annektierte Russland handstreichartig die Halbinsel Krim. Seitdem haben viele andere Konfliktherde die Aufmerksamkeit auf sich gezogen und die Krim und sogar den Krieg in der Ostukraine in den Hintergrund treten lassen. Heute nun ist es der Ukraine gelungen, die Krim wieder auf die Tagesordnung der internationalen Politik zu setzen, und zwar durch eine Konferenz in Kiew, an der hochrangige Politiker aus mehr als 40 Staaten teilgenommen haben.

Detail

Vor mehr als sieben Jahren annektierte Russland handstreichartig die Halbinsel Krim. Seitdem haben viele andere Konfliktherde die Aufmerksamkeit auf sich gezogen und die Krim und sogar den Krieg in der Ostukraine in den Hintergrund treten lassen. Heute nun ist es der Ukraine gelungen, die Krim wieder auf die Tagesordnung der internationalen Politik zu setzen, und zwar durch eine Konferenz in Kiew, an der hochrangige Politiker aus mehr als 40 Staaten teilgenommen haben.

Berichtsinsert: Christian Wehrschütz aus der Ukraine

Insert1: Valentina, Besucherin der Krim

Insert2: Volodimir Selenskji, Präsident der Ukraine

Insert3: Alexander Schallenberg, österreichischer Außenminister

Gesamtlänge: 1’33

Der Kontrollposten Tschengar ist einer von drei Übergängen auf die Krim. Einreisen dürfen nur Ukrainer, die Verwandte oder eine Wohnung auf der Halbinsel haben. Die drei Kilometer sind zu Fuß zu gehen, ein Shuttleverkehr ist verboten. Valentina hat zwei Kinder und sechs Enkel auf der Krim:

"Der Reifen meines kleinen Handwägelchens ist abgebrochen; jetzt weiß ich nicht, wie ich die Strecke meistern werde."

Gemeistert hat Moskau den Bau der 18 Kilometer langen Brücke, die die Krim mit dem russischen Festland verbindet. Diese und andere Großinvestitionen zeigen – Russland ist gekommen um zu bleiben. Dessen sind sich wohl auch die Teilnehmer an der Krim-Plattform in Kiew bewusst; auch daher ist die Krim ein Problem europäischer Sicherheit:

"Seit Beginn der Okkupation hat Moskau seine militärische Präsenz verdreifacht. Die Krim wurde in eine Militärbasis verwandelt und zum Sprungbrett für die Erweiterung des russischen Einflusses in der Schwarzmeer-Region."  

Doch es geht um mehr als nur um das Nein zur Annexion:

"Meinungsfreiheit, Minderheitenschutz, grundsätzlich ... auf Moskau und auf Russland einwirken."

Russland ist nicht bereit, über die Krim überhaupt nur zu reden, eine politische Entspannung in Europa ist nicht in Sicht.