Fall Medwedschuk erhöht Konflikt Ukraine Russland

Ukraine / Radio / J18 / 2021-05-14 18:00

Einleitung

Der russische Präsident Vladimir Putin hat der Ukraine „politische „Säuberungen“ vorgeworfen. Anlass dafür ist das Vorgehen der ukrainischen Justiz gegen den prorussischen Politiker Viktor Medwedschuk, der auch enge persönliche Beziehungen zu Vladimir Putin hat. Es berichtet unser Ukraine-Korrespondent Christian Wehrschütz:

Detail

Der russische Präsident Vladimir Putin hat der Ukraine „politische „Säuberungen“ vorgeworfen. Anlass dafür ist das Vorgehen der ukrainischen Justiz gegen den prorussischen Politiker Viktor Medwedschuk, der auch enge persönliche Beziehungen zu Vladimir Putin hat. Es berichtet unser Ukraine-Korrespondent Christian Wehrschütz:

Vladimir Putin warf Kiew vor, die Ukraine von Politikern säubern zu wollen, die für ein besseres Verhältnis zu Russland eintreten. Anlass für die Kritik ist der Fall Viktor Medwedschuk, für dessen Tochter Putin Taufpate ist. Der 66-jährige Medwedschuk wird von der ukrainischen Justiz des Terrorismus und des Hochverrats beschuldigt; außerdem soll er versucht haben, Rohstoffe auf der von Russland annektierten Halbinsel Krim zu stehlen. Medwedschuk steht daher bis Anfang Juli unter Hausarrest; Bei einer Verurteilung drohen ihm 15 Jahre Haft. Seine Rechtsanwälte boten eine Kaution von umgerechnet 11 Million US-Dollar, die das Gericht aber ablehnte. Medwedschuk bestreitet alle Vorwürfe und spricht von politischer Verfolgung. Er ist Abgeordneter und Vorsitzender der zweitstärksten Fraktion im Parlament in Kiew; seine drei TV-Sender wurden in der Ukraine bereits vor Monaten auf Anordnung von Staatspräsident Volodimir Selenskij geschlossen. Selenskij begründete sein Vorgehen gegen Medwedschuk mit dem Kampf gegen die Oligarchen in der Ukraine; diese Behauptung wäre glaubwürdiger, wäre von diesem sogenannten Kampf nicht nur der prorussische Oligarch Medwedschuk, sondern auch andere Oligarchen betroffen.