COVID19 Slowenien und Kroatien

Slowenien / Fernsehen / ZiB1 / 2020-07-10 19:30

Einleitung

Kroatien hat heute die höchste Zahl an Corona-Infizierten seit Beginn der Pandemie zu verzeichnen gehabt. Konkret bedeutet das 116 neue Fälle; infiziert sind auch zwei Ausländer, ein Brite und eine Australierin. Noch schlimmer ist die Lage in Serbien. Daher fordert Slowenien von Kroatien, dass es seine Grenze auch gegenüber Serben praktisch schließt. Das Thema COVID19 stand heute

Detail

Kroatien hat heute die höchste Zahl an Corona-Infizierten seit Beginn der Pandemie zu verzeichnen gehabt. Konkret bedeutet das 116 neue Fälle; infiziert sind auch zwei Ausländer, ein Brite und eine Australierin. Noch schlimmer ist die Lage in Serbien. Daher fordert Slowenien von Kroatien, dass es seine Grenze auch gegenüber Serben praktisch schließt. Das Thema COVID19 stand heute auch im Mittelpunkt der Gespräche zwischen den Ministerpräsidenten von Slowenien und Kroatien, Janez Jansa und Andrej Plenkovic in einem Hotel bei der Stadt Novo Mesto

Berichtsinsert. Christian Wehrschütz aus Slowenien

Insert1 Jelko Kacin, Sprecher der slowenischen Regierung

Gesamtlänge: 1’20

Der Corona-Krise angemessen begrüßten einander heute die Ministerpräsidenten Janez Jansa und Andrej Plenkovic. Die Medien durften zu Beginn der Gespräche nicht filmen. Doch die slowenischen Forderungen hat in Laibach die Regierung bereits gestern klar formuliert:

2'47 - Kroatien muss – 3’35

"Kroatien wird nichts anderes übrig bleiben als die Grenzen mit Serbien und Bosnien und Herzegowina fest zu schließen; wir haben Kroatien bereits gewarnt, dass es nach unseren Kriterien nicht gestattet ist, Nachtklubs und Discotheken zu öffnen. Slowenien ist fest entschlossen, das Einschleppen des Virus aus dem Ausland zu verhindern.“

Nach den heutigen mehrstündigen Gesprächen in diesem Schlosshotel tauschen die beiden Regierungschefs bei der Pressekonferenz vor allem Freundlichkeiten aus. Der gemeinsame Kampf gegen Virus soll ebenso intensiviert werden wie der Informationsaustausch auf Expertenebene. Doch Andrej Plenkovic kündigte immerhin an, dass der kroatische Krisenstab noch heute weitere Maßnahmen bekanntgeben werde. Um nach Kroatien möglichst viele Touristen zu bringen lässt Kroatien derzeit auch Gäste aus Ländern zu, für die auch in Österreich die höchste Reisewarnstufe besteht.