Slowenien erklärt Epidemie für beendet

Slowenien / Fernsehen / ZiB1 / 2020-05-15 19:30

Einleitung

Die slowenische Regierung hat mit heutigem Tag die Corona-Epidemie in Slowenien für beendet erklärt; die Maskenpflicht und die Aufforderung zur sozialen Distanz bleiben aber aufrecht. Außerdem hat Slowenien auch alle Beschränkungen für EU-Bürger bei der Einreise aufgehoben; somit besteht keine Pflicht mehr zu einer Quarantäne. Klare Regelungen für Hotels sollen in den kommenden Tagen folgen. Kroatien wiederum die Einreisebestimmungen

Detail

Die slowenische Regierung hat mit heutigem Tag die Corona-Epidemie in Slowenien für beendet erklärt; die Maskenpflicht und die Aufforderung zur sozialen Distanz bleiben aber aufrecht. Außerdem hat Slowenien auch alle Beschränkungen für EU-Bürger bei der Einreise aufgehoben; somit besteht keine Pflicht mehr zu einer Quarantäne. Klare Regelungen für Hotels sollen in den kommenden Tagen folgen. Kroatien wiederum die Einreisebestimmungen für Touristen und Geschäftsreisende. Wer etwa ein Haus oder ein Boot in Kroatien hat, kann ebenfalls einreisen, ohne sich in Quarantäne begeben zu müssen. Für beide Länder sind Touristen aus Österreich sehr wichtig, weil sie zu den zahlreichsten Gästen zählen.

Berichtsinsert: Christian Wehrschütz

Insert1: Damir Kresic, Direktor des Instituts für Tourismus in Kroatien

Gesamtlänge: 1’43

Weitegehende Leere kennzeichnete die Grenzübergänge zwischen Slowenien und Österreich während der Corona-Krise. Das dürfte sich mit der Aufhebung der Einreisebeschränkungen nun schrittweise ändern. Aufgehoben hat Slowenien die Einreisebeschränkungen allerdings auch gegenüber Italien; dort ist aber die Corona-Situation schlechter; daher bleibt abzuwarten, wann Österreich die Quarantäne-Bestimmungen aufhebt, die für Österreicher bei der Wiedereinreise weiter gelten. Die kroatische Regierung hat erfreut auf den slowenischen Beschluss reagiert. Etwa 100.000 Slowenen haben in Kroatien Wohnungen oder Häuser. Für sie oder Besitzer von Booten besteht bei der Einreise nach Kroatien keine Verpflichtung mehr, sich in Quarantäne zu begeben. Bei einem Lokalaugenschein an der kroatisch-slowenischen Grenze war noch kein Ansturm zu bemerken; doch am Übergang Macelj, der kürzesten Verbindung von Graz nach Zagreb, trafen wir eine Frau, die ein Haus in Kroatien hat. Wie lange will sie bleiben?

"Solange Österreich nicht die Grenze öffnet."

Erst nach dieser Öffnung erwartet der Direktor des Instituts für Tourismus, Damir Kresic, auch viele Touristen aus Österreich:

"Ich zweifele, dass jemand, der seine fünf Sinne beisammen hat, eine Woche nach Kroatien auf Urlaub fährt, wenn er dann bei seiner Rückkehr nach Hause 7 oder 14 Tage in die Selbstisolation muss."

Österreichische Hoteliers bereiten sich bereits auf das Aufsperren vor; Ende Mai oder Mitte Juni soll es soweit sein. Für Kroatien drängt die Zeit; denn 60 Prozent seiner Tourismuseinnahmen erwirtschaftet das Land in den Monaten von Juni bis September.

Heute wird die Arbeitsgruppe mit der Vorbereitung der Inhalte für das dritte Anti-Kronen-Gesetz beginnen, das unter anderem den am stärksten betroffenen Wirtschaftssektoren zusätzliche Unterstützung bieten und ein System zur Subventionierung von Teilzeitarbeit einrichten soll. Das Gesetz wird den ersten beiden folgen, und die meisten Maßnahmen aus dem Megapaket zur Abschwächung der Folgen der Krise werden Ende Mai auslaufen. Wenn die Regierung die Epidemie bisher nicht abgesagt hätte, wäre sie um einen Monat verlängert worden.