Albaniens Sonderweg im Kampf gegen Corona

Albanien / Radio / Ö1Ö2Ö3 NR / 2021-04-22 12:00

Einleitung

Albanien hat nicht gerade das Image ein besonders modernes und entwickeltes Land zu sein. Im Kampf gegen das Corona-Virus hat das Land aber bisher eine überraschend gute Figur gemacht; auch bei den Impfungen hat das Land durchaus Erfolge vorzuweisen, berichtet aus Tirana Christian Wehrschütz:

Detail

Albanien hat nicht gerade das Image ein besonders modernes und entwickeltes Land zu sein. Im Kampf gegen das Corona-Virus hat das Land aber bisher eine überraschend gute Figur gemacht; auch bei den Impfungen hat das Land durchaus Erfolge vorzuweisen, berichtet aus Tirana Christian Wehrschütz:

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums hat Albanien bei etwa drei Millionen Einwohnern bisher 15 Prozent der Bevölkerung geimpft. 350.000 Personen bekamen die erste Dosis, 20.000 die zweite. Bis zum Frühling des kommenden Jahres will das Balkan-Land seinen Plan erfüllt und 2,2 Millionen Bürger immunisiert haben. 700.000 Dosen kamen bisher ins Land; an erster Stelle liegt das chinesische Serum Sinovac, gefolgt von Pfizer, AstraSeneca und eine kleine Menge SputnikV. 70 Prozent der Dosen entfallen auf das chinesische Serum. Impfzentren gibt es im ganzen Land, wobei etwa in der Hauptstadt Tirana auch im Zentrum ein Impfzelt steht. Einen zweiten Lock down hat Albanien bisher vermieden; offiziell gab es bisher 130.000 Infizierte und 2.300 Todesfälle.